Startseite

 

 

 


Aktuell

 

 


www.atteln-online.de

 

 

 

 

28.09.2019
 

 

 

***

 

 

 

 

05.10.2019

 

 

 

 

***

 

 

 

 

03.10.2019


Heimatverein

 

 

 

***

 

 

 

 

November 2019

Zur Seite der Theattelner

Theattelner

 

Für alle, die uns vermisst haben...

Die Theattelner proben wieder.
Wir sehen uns im November.

Termine:

 

• Freitag, 15.11.2019
• Samstag, 16.11.2019
• Sonntag, 17.11.2019
• Freitag, 22.11.2019
• Samstag, 23.11.2019


Vorverkauf ab Oktober!


 

***

 

 

 

 

 

23.-25.08.2019


www.sv-atteln21.de

 

 

Gelungenes Sportfestwochenende beim SV Atteln 21

Jungschützen triumphieren beim legendären Hainberg-Cup
Seniorenteams feiern 6-Punkte-Sonntag

Bei bombastischem Wetter fand das Sportfest des SV Atteln 21 im Hainberg-Stadion statt und war mal wieder ein voller Erfolg.

Den Anfang machten am Freitagabend die Hobbymannschaften bei der 7. Auflage des Attelner Hainberg-Cups.

10 Teams gingen in 2 Gruppen an den Start und nach spannenden Duellen in den Vorrunden- und Viertelfinalspielen standen sich im ersten Halbfinale die Attelner Jungschützen und unsere Freunde aus Dreierwalde gegenüber. Während die Jungs der Brukteria in den vergangenen Jahren immer bis zum Ende um den Turniererfolg mitmischen konnten, war der Halbfinaleinzug unserer Nachwuchsschützen die bis dato größte Überraschung des Abends. Nach spannenden 12 Minuten, gefolgt von einem 9-Meter-Schießen, jubelten die Mannen um Mannschaftskapitän Stefan Möhring dann sogar über die erste Finalteilnahme seit Bestehen der St.-Johannes-Schützenbruderschaft von 1710.

Das zweite Halbfinale bestritten die Lippehirsche aus Herzfeld mit ihrem Routinier Jörg „Pferdchen“ Ebbinghaus und den Marador Füchsen aus Gütersloh, die seit der 1. Auflage unser Turnier mit ihrer Anwesenheit bereichern. Am Ende setzten sich die Füchse knapp gegen die Hirsche mit ihrem Pferdchen durch und zogen in das große Finale um die begehrte Trophäe ein.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Patrick Wöhning waren die Jungschützen dann nicht mehr zu bremsen und sicherten sich nach einem 1:0-Erfolg (Torschütze: Peter Hillebrand) erstmalig den Cup. Die Freude bei Mannschaft und Anhang kannte keine Grenzen und der Sieg wurde bis tief in die Nacht gebührend gefeiert.


Das Siegerteam mit dem Torhüter des Turniers - Christian Komor

Am Sonntagmorgen ging es bei tropischen Temperaturen mit einer Hl. Messe am Sportplatz weiter und mit musikalischer Unterstützung der Attelner Blasmusik wurde der Dorfbevölkerung ein leckeres Frühstücksbuffet im Sportheim angeboten, welches zur Freude des Vorstands sehr gut angenommen wurde.

Auf dem braun-grünen Rasen standen sich dann die E-Junioren der JSG Altenautal und des TSV Wewer gegenüber und lieferten sich ein rassiges Duell auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für unsere JSG (3:2). Hier stand aber der Spaß ganz klar im Vordergrund und ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Mannschaft und Trainergespann des TSV für die spontane Zusage.

Neben einer Tombola mit attraktiven Preisen, dankenswerterweise zur Verfügung gestellt durch die Sponsoren des SV Atteln, zeigten die Nachwuchstänzerinnen des SVA in den Verschnaufpausen ihr Können und bekamen im Anschluss reichlich Applaus von den zahlreichen Besuchern. Zugabe-Wünsche wurden selbstverständlich auch erfüllt.

In der prallen Mittagssonne konnte unsere Zweitvertretung dann ihren 1. Saisonsieg gegen einen starken Aufsteiger aus Borchen feiern. Neuzugang Alex Tews steuerte bei seinem Saisondebut den goldenen Treffer bei. Die Gäste verbuchten zwar eine Vielzahl an Chancen und hätten sicherlich mindestens einen Punkt verdient gehabt, am Ende zählt aber bekanntlich das nackte Ergebnis und der Dreier war nach der unglücklichen Niederlage im letzten Spiel bei den Sportfreunden aus Mastbruch enorm wichtig.
Der Auftritt unserer 1. Mannschaft rundete das erfolgreiche Sportfest des SV Atteln dann endgültig ab. Nach Toren von Andre Spottke, Timo Becker, Jonas Grote und Marius Köhler wurde die SG Hiddesen/Heidenoldendorf (Aufsteiger aus dem Kreis Detmold) verdient aber mit mindestens einem Tor zu hoch nach Hause geschickt. Bevor sie ihre lange Heimreise schließlich antraten, verweilte ein Teil der sympathischen Truppe allerdings noch weitere 90 Minuten am Attelner Sportplatz um sich näher kennenzulernen. Eine Hobbymannschaft für den 8. Attelner Hainberg-Cup im Jahr 2020 haben sie übrigens auch sofort angekündigt.

Bleibt am Ende nur noch DANKE zu sagen… DANKE an alle Besucher aus Nah und Fern sowie Freunden und Gönnern des Vereins, die uns bereits im Vorfeld des diesjährigen Sporfestes tatkräftig unterstützt haben. Des Weiteren an alle aktiven und passiven Vereinsmitglieder, egal ob hinter der Theke, am Grill oder DJ-Pult oder als Spielleiter auf den Plätzen. Ohne euch wäre die Durchführung eines solchen Events definitiv nicht möglich.
(Carsten Krois)

***

 

 

 

 

 

31.12.2019


Heimatverein

 

 

SILVESTER,
wer denkt denn jetzt schon an Silvester?

- na wir, der HEIMATVEREIN Atteln.

Anlässlich unseres 30jährigen Bestehens werden wir in diesem Jahr eine Silvesterparty in der Schützenhalle veranstalten.
Solltet ihr also noch nichts geplant haben, würden wir uns freuen, das neue Jahr gemeinsam mit euch begrüßen zu können.
Nähere Info zu Anmeldung und Preis folgt demnächst.

 

***

 

 

 

 

 
06.10.2019
 

 

 

***

 

 

 

 

 

30.06.2019


Heimatverein

 

Erster Dorfflohmarkt in Atteln
Der erste Dorfflohmarkt war ein toller Erfolg!

Am 30.06.2019 wurden die Stände vor den Häusern der 60 Mitwirkenden aufgebaut und die ersten Besucher, ausgestattet mit einem Dorfplan zur Orientierung, ließen nicht lange auf sich warten. Flohmarkt einmal andersherum: Hier mussten nicht die Verkäufer ihre Sachen einpacken und zu einem Flohmarkt transportieren, sondern die Käufer bummelten von Haus zu Haus und lernten so Atteln auch mal jenseits der Hauptstraße kennen.
Raritäten, sowie gut erhaltene und nicht mehr benötigte Sachen vom Dachboden oder aus dem Keller kamen hier zum Vorschein und fanden so manchen Abnehmer. In der Kirche gab es zu jeder vollen Stunde eine Führung mit Manfred Keuter und Walter Müller, der als Organist sein Instrument bestens vorführen konnte. Kühle Getränke, angeboten vom Heimatverein, fanden ebenso Anklang wie die gegrillten Würstchen der Metzgerei Vahle. In der Bäckerei Voss ließen sich die Besucher den Kuchen und besonders das Eis bei den schon fast rekordverdächtigen Temperaturen schmecken. Beim gemeinsamen Ausklang in gemütlicher Atmosphäre auf dem Kirchplatz wurde bereits über eine Wiederholung im nächsten Jahr diskutiert.

Wir danken allen, die sich auf dieses Experiment eingelassen haben, das durch die große Anzahl der Mitwirkenden zu einem schönen Ereignis im Dorf wurde.
Heimatverein Atteln e. V.

(Margit Kanne)

***

 

 

 

 

 

15.-17.06.2019

Schützenverein

 

 
Schützenfest in Atteln 2019

Drei wunderschöne Schützenfesttage, unter der Regentschaft vom diesjährigen Königspaar Rene Simon und Inga Abraham sind wie im Fluge vergangen!

Begonnen hat das Schützenfest am Samstagabend mit der Schützenmesse in der St.-Achatiuskirche. Nach dem Zapfenstreich am Ehrenmal ging es zur Altenauhalle. Beim anschließenden Festball wurde bis früh in die Morgenstunden gefeiert. Die Festkappelle aus Westenholz tat reichlich zum Gelingen des Abends bei. Auch die Märsche, Konzerte, Königstisch und Kinderbelustigung am Montag waren genial und machten auch den Musikern wieder sichtlich Freude.

Am Sonntagnachmittag zogen die Schützen in zwei Zügen begleitet von 4 Musikkapellen zur Königsresidenz, um das Königspaar und den Hofstaat in ihre Reihen aufzunehmen.
Auch in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche Zuschauer, um den langen Festzug mit dem Königspaar zu bewundern.
Der Zug mit den Musikkappellen aus Atteln und Westenholz, sowie den Spielmannszügen aus Helmern und Atteln zog sich lang durch die Strassen und hielt kurz am Ehrenmal, wo der 1. Brudermeister Manfred Kutsche mahnende Worte fand und einen Kranz zu Ehren der Gefallenen der beiden Kriege niederlegte.

Besondere Auszeichnungen standen am Sonntag auch auf dem Schützenfest in Atteln an.
Hierzu war extra der stellvertretender Bezirksbundesmeister Jörg Waltemate angereist. Für 10 Jahre Vorstandsarbeit bekam Stefan Volbert das Silberne Verdienstkreuz desweiteren bekam Arnold Wigge für das Unterbringen und herrichten der Stützenfahnen, sowie Martina Busch für vorbildlichen Einsatz, das silbernen Verdienstkreuz.
Der Sonntagabend gehört schon traditionell den Runkelbrüdern.
Am Montagmorgen, wurden nach dem Empfang der geladenen Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Vereinsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt

25 Jahre Mitgliedschaft
Jürgen Bonse, Steffen Drake, Hans-Georg Mackowiak, Melanie Homann, Bernd Steffens, Paul Wöhning

50 Jahre Mitgliedschaft
Bernd Amedick, Hubert Amedick, Helmut Henkst, Raimund Hoppe, Hannes Kahmen, Reinhard Kahmen, Dieter Kessenbrock, Winfried Menne, Josef Möhring, Georg Pietsch,
Josef Pietsch, Johannes Ploß, Johannes Rüsing, Paul Tegethoff, Willi Vahle, Hubert
Werner


60 Jahre Mitgliedschaft
Heinrich Altmiks, Norbert Düchting

Andrea Wierzchula nahm im Anschluss noch die Ehrungen vom Spielmannzug vor. Hier gab es eine besondere Premiere. Noch nie wurde ein Vereinsmitglied, das noch aktiv mitwirkt, für 50 jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Reinhard Kahmen bekam diese besondere Auszeichnung.
Desweiteren wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft: Jannik Möhring, Marcel Förster, Frederik Günther, Fabienne Koch, Katharina Wierzchula und Kerstin Möhring sowie für 20 Jährige Mitgliedschaft Detlef Wierzchula geehrt.

Geehrt wurden außerdem das 25 Jahre Jubelkönigspaar Manfred und Monika Meier, 50 Jahre Jubelkönigspaar Ferdinand Werner und Anneliese Köhler, 60 Jubelkönigspaar Franz-Josef Tölle und Alwine Kessenbrock.

Desweiteren der 50 jährige Jubelkönig der Johannes-Brüder Franz Wieners und der 25 Jahre Jungschützenkönig Heinrich Wigge.

Ein super Fest ging mal wieder viel zu schell vorbei!

 

Erhöht stehend von links:
Detlef Wierzchula, Reinhard Kahmen, Melanie Homann, Fabienne Koch, Martina Busch, Kerstin Möhring, Katharina Wierzchula , Jannik Möhring , Marcel Förster
Stehend von links:
1.Brudermeister Manfred Kutsche, Bernd Amedick, Johannes Ploß, Hubertus Amedick, Bernd Steffens, Jürgen Bonse, Hans-Georg Machkowiak, Paul Wöhning, Paul Tegethoff, Arnold Wigge, Heinrich Wigge Frederik Günther, Hoppe Raimund, Stefan Volbert,Josef Möhring, Oberst Dietmar Simon
Sitzend von links:
Winfried Menne, Georg Pietsch, Manfred Meier, 50 Jähriger Jubelkönig Ferdinand Werner, König Rene Simon, 50 Jähriger Jubelkönig Johannes Brüder Franz Wieners, Hannes Kahmen, Josef Pietsch

 

(Michael Gröne - Schriftführer)

 

***

 

 

 

 

 
 

 

***

 

 

 

 

14.09.-16.09.2019


Heimatverein

 

 

***

 

 

 

 

01.05.2019


Heimatverein

 

Spiekerfest am 1. Mai

Am 1. Mai 2019 dauerte es einige Zeit, bis sich der hartnäckige Nebel verzog und endlich die ersehnten, wärmenden Sonnenstrahlen durchließ. Nach dem Aufstellen und Schmücken des Maibaumes mit musikalischer Begleitung der Blasmusik und des Spielmannszuges eröffnete Manfred Keuter das Fest am historischen Spieker, gefolgt von Ortsvorsteher Heinz Köhler, Bürgermeister Josef Hartmann und Landrat Manfred Müller. Viele Attelner Vereine trugen auch in diesem Jahr maßgeblich zum Gelingen des Festes bei. Der Schützenverein Atteln war erstmals mit einer Schützenjackenbörse vertreten und verkaufte fächerartige Bierglasträger, die platzsparend in jede Jackentasche passen. Wer sich schon immer mit einem Tattoo schmücken wollte, hatte hierzu bei den Jungschützen Gelegenheit, sich eines der vielen Motive per Airbrush aufsprühen zu lassen.
Das „Café mittendrin“ bot Spezialitäten verschiedener Länder an und der Landfrauenverein erfreute die Besucher wieder mit Pommes und leckeren Champignons. Nicht wegzudenken ist auf dem Fest der legendäre Altenauburger vom Heimatverein. Wer dann noch Appetit auf was Süßes hatte, war am Kuchenbuffet der KFD genau richtig. Ergänzt wurde das kulinarische Angebot noch vom Naturbadverein mit Maibowle und Käsespießen. Hier konnten auch die beliebten Jahreskarten zum Frühbucherpreis erworben werden.
Der Elternbeirat desKindergarten „Sonnenschein“ begeisterte alle mit einem tollen Bastelangebot. Auf der Bühne hatten in diesem Jahr die Kindergartenkinder und die Kindervolkstanzgruppe ihre überaus gelungenen Auftritte. Für die Premiere erntetendie „Little Dancing Queens“ viel Applaus und sind hoffentlich auch im nächsten Jahrwieder dabei.
Spiekerfest ohne Wettbewerb geht einfach nicht und dieses Mal war Muskelkraft gefragt. Auf die Sieger beim Bierkrugstemmen warteten tolle Preise, gesponsert von hiesigen Geschäftsleuten und Vereinen. Wer dann noch in den Genuss der Musik von „Echt Kultig“ kam, konnte auf einen gelungenen Tag rund um den historischen Spieker zurückblicken. Nach dem Pokalspiel der ersten Mannschaft in Thüle lobte Rüdiger Düchting den unermüdlichen Einsatz der Spieler. Allen Mitwirkenden und Nachbarn sei herzlich gedankt, dass das Spiekerfest wieder ein schönes und harmonisches Event wurde.

Heimatverein Atteln e. V.

(Margit Kanne)

***

 

 

 

 

Heimatverein

 

Neuwahlen beim Heimatverein

Manfred Keuter (1. Vorsitzender) eröffnete am 08.03.2019 die Jahreshauptversammlung des Heimatverein Atteln. Neu zu besetzen waren zwei Posten als Beisitzer. Heiner Voss, der durch die Ernennung zum Ortsheimatpfleger jetzt ein geborenes Vorstandsmitglied ist, und Jürgen Bonse stellten sich nicht mehr zur Wahl. Auf Vorschlag des Heimatvereins wurden Dario Steffens und Sebastian Meermeyer einstimmig als neue Beisitzer gewählt. Auf dem Foto fehlt Renate Junker.
(Margit Kanne)

***

 

 

 

 

 

16.03.2019


www.sv-atteln21.de

 

Weweraner Spitzbuben tanzen sich an die Spitze
18. Männerballettwettbewerb mit neuem Sieger

 

Was für ein berauschendes Fest! Am Samstag, 16.03., sind wieder einmal hunderte Schaulustige in die Altenauhalle gekommen, um den Männern beim Tanzen zuzuschauen. Ob Trompeten, Fahnen oder Rasseln – bei der mittlerweile 18. Auflage des weit bekannten Männerballettwettbewerbs wissen die Fans, wie sie ihre Lieblinge lautstark anzufeuern haben. Es war wieder einmal eine tolle Partynacht, wir haben lange getanzt, gelacht und gefeiert. Es gibt also gute Gründe, den Abend noch einmal Stück für Stück Revue passieren zu lassen.


Los geht's mit dem Männerballett der Freiwilligen Feuerwehr Wewelsburg. Mit Posaunen und Bananen machten sie als Affen ordentlich Lärm
um Tarzan und Jane. Im Urwald auf der Attelner Bühne heimsten sie 426 Punkte ein und landeten damit auf Platz 13!


AHOI! Die Matrosen aus Mantinghause-Rebebeke - aka "Pekelek Boys" - wagten sich am Samstag auf hohe See.
Am Ende kehrten sie mit 428 Punkten und dem 12. Platz in den Heimathafen zurück.


Gelungener Einstand: Zum ersten Mal standen in diesem Jahr die "Trallafittis" aus Ostenland bei uns auf der Bühne.
Im Weltraum sammelten sie 434 Punkte ein und landeten schließlich mit ihrer abgespaceten Performance auf Platz 11.

 


Unten im Meer haben es sich die Männer von "2 left feet" von der Harth gemütlich gemacht.
Dabei sprang aus der Muschel nicht nur Arielle, sondern auch 435 Punkte von der Jury - Platz 10!

 


Halleluja!
In diesen Nonnengewändern falteten die Jungschützen von "Pitch (un)perfect" aus Sande ihre Hände - und ihre Gebete wurden erhört:
443 Punkte führten sie zum 9. Platz!


Nach einer Reise in den fernen Osten ließen die Tänzer vom FCW Männerballt Westerloh-Lippling die Katze wortwörtlich aus dem Sack.
Als Tiger erkrallten sie sich letztendlich 444 Punkte und landeten somit auf dem 8. Platz.

 


Karnevalistisches Marionettentheater ist in diesem Jahr aus der Salzkottener Puppenkiste entsprungen:
Ob Jim Knopf, Lukas mit seiner Lokomotive oder der Halbdrache Nepomuk - die Sälzer Jungs haben keine Kosten und Mühen gescheut,
um jedes Detail originalgetreu darzustellen. Dafür gab es mit 453 Punkten den 7. Platz!

 


Nachdem die Friedenspfeife am Lagerfeuer genüsslich aufgeraucht war, ging es bei Apachen-Häuptling Abahachi und Ranger heiß her.
Die "Traumtänzer" aus dem wilden Westenholz holten mit ihrer Interpretation vom Schuh des Manitu 457 Punkte - das reichte für Platz 6!

 


Als Titelverteidiger legten die United Dance Devils aus Holsen die Messlatte beim ersten Tanz des Abends bereits hoch.
Mit Kamel und einer über 4 Meter hohen Pyramiden auf der Bühne entführten sie das Publikum in die Welt von Asterix, Obelix und Cleopatra.
Die Jury vergab dafür 462 Punkte - Platz 5!

 


It's me - Mario! Das Männerballett der Spielschar aus Lichtenau erweckte Super Mario aus dem Gameboy zum Leben.
Im Endlevel konnten sie nicht nur Prinzessin Peach erfolgreich retten, sondern mit 463 Punkten auch den 4. Platz gewinnen!


Spätestens wenn Beyonce's "All the single Ladies" auf Darth Vader trifft, wird deutlich, mit welchem Maß an Kreativität wir es beim Männerballettwettbewerb zu tun bekommen. "Ab Startnummer 5 zu voll zum Tanzen" - so nannten sich die Stormtrooper aus Holtheim
und genau diese Startnummer sollte ihnen Glück bringen: für sie gab's mit 464 Punkten den 3. Platz!


Achtung, Achtung - Invasion der Clowns! Beim Auftritt der Beach Boys aus Westerwiehe tobte die Manege.
Mit roten Perücken und riesigen Füßen brachten sie die Bühne zum beben und bekamen dafür 469 Punkte - Platz 2!



"Ich bin der König der Welt!" - das denkt sich seit Samstagabend wahrscheinlich jeder einzelne der "Weweraner Spitzbuben".
Mit ihrer Musical-ähnlichen Interpretation von Titanic konnten sie zum ersten Mal den Attelner Wanderpokal nach Wewer holen. Ob Kostüm, Bühnenbild, Tanz, Musik oder Geschichte - bei diesem Auftritt stimmte wirklich alles. Die Jury belohnte die Tänzer mit 475 von möglichen 500 Punkten - die höchste Punktzahl des Abends. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

(Text u. Bilder: Johanna Pietsch)

***

 

 

 

 

16.02.2019


www.sv-atteln21.de

 

 

 

FOTOS
auf der Seite des
SV Atteln 21

 

 

Eine Reise in den Süden
34. Blau-Weiße Nacht in Atteln - Moderator Rüdiger Düchting nach 14 Jahren verabschiedet


Atteln Helau! Die Attelner Karnevalsfreunde feierten den Start der Karnevalssession im Altenautal. Mit flugsicheren Piloten und bestens gelaunten Passagieren im Elferrat, der in diesem Jahr aus ehemaligen Tänzerinnen und Tänzern zusammengestellt wurde, ging es für die rund 550 Zuschauer und über 100 Aktive „ab in den Süden“.
Nach einer (nicht ganz so) standesgemäßen Sicherheitseinweisung der Charmanten Stewardess Enzo Stockmar eröffneten die Moderatoren Rüdiger Düchting und Constantin Homann als Piloten die 34. Blau-Weiße Nacht in der vollbesetzten Attelner Schützenhalle.
Mit synchronen und akrobatischen Tanzschritten zu Rhythmen aus den 90er Jahren begeisterten die blau-weißen Funken und begannen als erster Programmpunkt die Reise in den Süden. Diese wollte auch der aktuelle Hofstaat aus Atteln antreten – scheiterte aber bereits bei der Gepäckkontrolle mit kuriosen Inhalten in ihren Koffern: Vom Bobbycar über ein Bierfass bis hin zum Regenten Ralf Zumbrock höchstpersönlich verkleidet als Cordula Grün. Die Musiknummer sorgte für beste Partystimmung und zahlreiche Lacher, die im Anschluss auch Stefan Buchmann für seine Büttenrede in Reimform kassierte. In seinem 25. Jahr auf der Karnevalsbühne blickte er auf das vergangene Jahr zurück und machte dabei deutlich, wie schön das Leben im Altenautal sein kann.
Dem schlossen sich auch Susanne Pietsch und Anke Keuter mit ihrer energiegeladenen Darbietung des „Hochstift-Songs“ an und sangen „Was willste denn am Ballermann? Im Hochstift biste besser dran!“
Trotz alledem wagten Attelns alt eingesessenen Tanzgruppen dann schließlich einen Blick in den Süden und dieser war facettenreich: Während „Pina Colada“ zu Besuch bei den Indianern im wilden Westen war, schossen die „Temptations“ etwas über das Ziel hinaus und landeten schließlich als Eisprinzessinnen am Südpol, wo sie unter anderem auf Eisbären gestoßen sind. Doch der Weg dahin war lang und unterwegs fing ein Triebwerk Feuer – da war „Hot Breeze“ direkt zur Stelle, die als Feuerwehrfrauen für jede Menge Dampf in der Halle sorgten.
Kurze Bauernsketche sorgten immer wieder für herrliche Schmunzler, nicht zuletzt aufgrund der schauspielerischen Talente von Bauer Sven Jost und seiner Bäuerin Enzo Stockmar, die zeitweise von Jörg Kahmen und Stefan Möhring unterstützt wurden. Auch die „Muttis“, einige mit Kittel und Perücke kaum wiederzuerkennen, waren mit ihrem Rollatoren-Tanz herrlich anzusehen und brachten eine flotte Nummer aufs Parkett.
Ein weiteres Highlight des Programms war wie so oft der Auftritt des Attelner Männerballetts. In diesem Jahr erstmals unter der Leitung von Anna-Lisa Alteköster und Johanna Geilhorn präsentierten sich die „Stoppelhopser“ cool und souverän als „Men in black“.
Zum Ende des Abends wurde es noch einmal emotional. Nach 14 Jahren als Moderator der Blau-Weißen Nacht verabschiedete sich Rüdiger Düchting mit einem lachenden und einem weinenden Auge von der Karnevalsbühne. Das Komitee bedankte sich mit einem Foto-Rückblick und dem goldenen Mikrofon für das Engagement und Herzblut bei ihrem Vorsitzenden. Constantin Homann, der bereits vor 2 Jahren als Co-Moderator eingestiegen ist, wird die Aufgabe weiterführen. Das Amt des Geschäftsführers beim Karnevalskomitee hat Alexander Pietsch übernommen.
Doch es blieb nicht viel Zeit für Trauer, denn das große Finale mit Live-Musik hat gewartet. Monika Kahmen und Frederik Voss brachten die Halle mit einem Münchener Freiheit Medley und Helene Fischers „Achterbahn“ zum Toben und setzten damit den Startschuss für eine lange Partynacht.

Text und Bild: Johanna Pietsch

***

 

 

 


 

Heimatverein
 

Heimatverein pflegt Wanderweg

 


Seit 2006 besteht nun der Wanderweg zwischen Tigge, über zwei Brücken um das Naturbad herum, bis zum Hainberg. Im Laufe der Jahre wurde der Weg nun immer schmaler. Anfangs war der Weg mal 120 cm breit, nach und nach aber eroberte die Natur sich den Weg zurück. Mittlerweile ist es nur noch ein schmaler Pfad.

In der letzten Woche wurde der Weg von Heimatfreunden wieder auf das ursprüngliche Maß gebracht, somit ist er jetzt auch wieder mit Kinderwagen und Rollator begehbar.


Kommenden Samstag wird noch neuer Schotter, unterstützt durch das "Lichtenauer Modell" (Die Stadt stellt das Material zur Verfügung und die Bürger bringen ihren Anteil durch Eigenleistung ein) eingebracht.

(Torsten Vahle)

 

 

 

 

***

 

 

 

 


 

Heimatverein
 

Hecken für den Natur- und Artenschutz
Heimatverein pflanzt neuen Lebensraum für Tiere an der Altenau


Mit Spaten und Gabeln hat der Heimatverein aus Atteln das verschneite Feld neben dem Naturbad bearbeitet.
Noch sind die Setzlinge kahl, doch schon bald soll die dichte Hecke ein Rückzugsort für die verschiedensten Tiere entlang der Altenau sein.

Der Heimatverein Atteln hat mit seinen erst kürzlich neu eingetretenen jungen Mitgliedern an einer Renaturierungsstrecke der Altenau eine zirka 90 Meter lange Hecke aus verschiedenen einheimischen Gehölzen wie Weißdorn, Hundsrose und Schneeball gepflanzt. Volker Karthaus vom Wasserverband OWL hat die Fläche und die Pflanzen zur Verfügung gestellt. Rund 15 Mitglieder des Heimatvereins haben unter Anleitung von Ortsheimatspfleger Heiner Voss und den Vorstandsmitgliedern Jürgen Vahle und Anton Finke die Hecken gepflanzt.
„Es verschwinden auch in Atteln klamm und heimlich immer mehr Hecken und Obstbäume an Ackerund Wegrainen, sodass es kein Wunder ist, dass immer mehr Tier- und Pflanzenarten für immer aussterben und verschwinden“, ärgert sich Heiner Voss. Dem wollte der Heimatverein mit dieser Pflanzaktion, von der noch mehr geplant sind, entgegenwirken. Sie hoffen darauf, die Bevölkerung so auf das verheerende Artensterben aufmerksam zu machen und zum Umdenken anzuregen.
„Naturschutz kann so einfach sein und so viel Freude machen“, waren sich alle Beteiligten einig. „Man muss es nur machen“. Heiner Voss‘ Dank gilt insbesondere Volker Karthaus vom Wasserverband OWL für die tolle und unkomplizierte Zusammenarbeit. „Die Insekten und Vögel werden es uns danken, weil jede Art seinen bestimmten Lebensraum braucht, die wir Menschen den Tieren und Pflanzen durch Versiegelung und Abholzung immer mehr wegnehmen. Jeder kann etwas dafür tun, indem er zum Beispiel seinen Vorgarten nicht ganz so steril und sauber anlegt und über tierfreundliche Hecken und Bäume nachdenkt.

Text und Bild: Johanna Pietsch

***